Inhaltsverzeichnis:

Gästeführerseminare 2017
Oberschwabentour mit dem Wohnmobil
Mitgliederversammlung 2017
Neuer Etappenbegleiter mit Streckentipps und E-Bike-Ladestationen für den Radfernweg in Baden-Württemberg!
Aufbau eines Fachwerkhauses
Beliebtester Ferienort Deutschlands liegt an der Deutschen Fachwerkstraße


Neuer Etappenbegleiter mit Streckentipps und E-Bike-Ladestationen für den Radfernweg in Baden-Württemberg!

Der Radfernweg entlang der Deutschen Fachwerkstraße „Vom Neckar zum Schwarzwald und Bodensee“ ist mit über 1.000 km der längste Radweg in Baden-Württemberg.
Auf 56 Seiten gespickt mit praktischen Informationen aller Art, ist der neue Etappenbegleiter zum Radfahren entlang des Radfernwegs erschienen. Er verbindet, in handlicher Form und reich bebildert, 30 Orte und Städte, die mit authentischem Fachwerkensemble und attraktiven Freizeitangeboten aufwarten können. In 17 Etappen lassen sich die malerischen Fachwerkorte in bequemen Tagesetappen von durchschnittlich 60 km leicht bewältigen.
Die baden-württembergische Fachwerkstraße ‚Vom Neckar zum Schwarzwald und Bodensee‘ durchquert die wichtigsten touristischen Regionen des Landes. Von Nord nach Süd beginnt sie in Mosbach am Neckar, führt einmal über Bietigheim-Bissingen nach Calw in den Schwarzwald und über Schiltach und Haslach bis in die Ortenau nach Sasbachwalden. Über eine mittlere Route gelangt man über Herrenberg, Riedlingen bis nach Meersburg an den Bodensee, während eine östliche die Städte Marbach, Esslingen und Blaubeuren verbindet. Allerdings ist man durch die bestehenden Querverbindungen in seiner Routenwahl völlig ungebunden und kann sich anhand der ausgeschilderten Radwege eine Tour nach eigener Lust und Laune zusammenstellen.
Der durchgehend ausgeschilderte Radweg verläuft teilweise auf Routen, die gemeinsam mit lokalen oder überregionalen Radwegen genutzt werden. Aber an allen Hauptwegweisern stößt man auf das Hinweisschild der Deutschen Fachwerkstraße und kann sich nicht verirren. Vielfältig und abwechslungsreich sind die Anforderungen, die von einer gemütlichen Familientour bis zu sportlicheren Abschnitten reichen.
Im Frühjahr 2016 wurden Testfahrer gesucht, die die Strecken mit kritischen Augen betrachteten und auch Tipps zu besonderen Highlights entlang der Strecke nennen sollten. Etwa 30 Radlerinnen und Radler gaben dabei besonders wertvolle Rückmeldungen, die als markierter ‚Hinweis‘ in den Etappenbegleiter Eingang gefunden haben.    
Der Etappenbegleiter beschreibt darüber hinaus alle Örtlichkeiten, die zum Besuch einer Sehenswürdigkeit, zu einem Bummel und einer Einkehr, zu einem Picknick im Grünen wert sind oder von denen eine einzigartige Aussicht möglich ist.
Alle radfahrfreundlichen Unterkünfte sind alphabetisch nach Orten und in allen gewünschten Kategorien vom Gästehaus bis zum Hotel aufgelistet. Sie erfüllen die wichtigsten Kriterien wie Aufnahme auch nur für eine Nacht, einen abschließbaren Fahrradraum, Steckdosen für das Laden der Akkus, ein Frühstück oder eine Kochgelegenheit, Trockenmöglichkeit usw..
Radler mit E-Bike müssen sich ebenfalls keine Sorgen um einen leeren Akku machen – alle E-Bike-Ladestationen in den Orten sowie in den Unterkünften sind aufgelistet. Bei einer erfrischenden Einkehr können sich die Radler stärken und gleichzeitig wird auch der ‚Akku‘ gefüttert.
Eine Rad- und eine Straßenkarte sowie der neue Etappenbegleiter sind in der Geschäftsstelle der Deutschen Fachwerkstraße in Fulda und bei allen Städten der Regionalstrecke „Vom Neckar zum Schwarzwald und Bodensee“ erhältlich.
(www.pressebuero-mwk.de)